Lipporn
Lipporn

Die Alte Schule in Lipporn wurde 1820 bis 1822 erbaut, die neue Schule 1962. Im Jahre 1974 wurde die neue Schule zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut.

 

Die Original Schulchronik ab 1819 - 1914 und 1956 - 1970 wurden uns von der Nikolaus-August-Otto Schule Nastätten zur Verfügung gestellt (können im Rathaus an der Sprechstunde des Bürgermeisters eingesehen werden). Diese lagerten dort von 1970 bis Oktober 2017 im Archiv, da die Alte Schule Lipporn am 30. September 1970 im Rahmen der Schulzusammenführung die Volksschule Lipporn aufgelöst wurde. Ab 01. Oktober 1970 besuchten die Kinder die Grund- und Hauptschule in Nastätten.

 

Nachfolgend aus dem Besitz von Frau Dr. Zahorka aus Wiesbaden, deren Großtante, Getrud Baecker aus Wiesbaden, in den 60er Jahren Ahnenforschung betrieben und Einträge aus der Schulchronik von 1859-1871, 1836-1847 und 1858 aus der Sütterlinschrift umgeschrieben in Lateinische Ausgangsschrift hat.

 

Einträge von Johann Jakob Keller

Lehrer in Lipporn 1836-1847

 

-Dem bisherigen Lehrvicar D. Sopp, welcher seit dem 1. Jan. 1825 bis den 31. Mai 1836 mit Segen in dieser Gemeinde gewirkt hatte, folgte nun einem Rufe Hoher Landesregieurng als Lehrer an die Schule zu Bechtheim. Seine Stelle wurde mit dem 1. Juni 1836 dem Schul=Candidaten Johann Jacob Keller aus Flacht, A. = Diez, übertragen. Derselbe wurde geboren den 13. Jan. 1817. Frühe schon bereitete er sich bei tüchtigen Schulmännern auf diesen Beruf vor; besuchte die Aspiranten= und Concursprüfung in Idstein, un nach erreichtem 16ten Lebensjahre wurde ihm der Eintritt ins Seminar gestattet. Drei Jahre besuchte er diese Bildungsanstalt.